Logo
Kirche

Soll die Kirchenverfassung revidiert werden?

21.12.2021
Die Synode der Evangelisch-reformierten Kirche des Kantons St. Gallen hat an ihrer Wintersynode eine vorberatende Kommission bestellt, die sich der Zukunft der St. Galler Kirche annimmt.

Die Kommission setzt sich aus Synodalen und mindestens einer Vertretung aus dem Kirchenrat zusammen. Der Kirchenrat begrüsse diese Form der Zusammenarbeit von Exekutive und Legislative, sagte Martin Schmidt, Präsident des Kirchenrates. Die Kommission hat nun die Aufgabe, zu prüfen, ob und inwieweit eine Revision der Verfassung sinnvoll ist. Zudem entwickelt sie Zukunftsszenarien für die St. Galler Kirche. Sie hat bis spätestens in drei Jahren einen Bericht vorzulegen.

Budget gutgeheissen

Weil es sich in der Laurenzenkirche eben nur schwerlich diskutieren liess, gingen auch die weiteren Geschäfte des Kirchenparlamentes rasch über die Bühne. Es genehmigte das Budget 2022 und erliess einstimmig Übergangsbestimmungen wegen des Wegfalls des Faches ERG-Kirchen. Der Voranschlag der Kantonalkirche sieht bei einem Aufwand von rund 21,8 Millionen Franken einen Rückschlag von 340 000 Franken vor. Wegen der Pandemie rechnet der Kirchenrat im kommenden Jahr mit knapp 700 000 Franken weniger Steuereinnahmen.

Coronabedingtes Aus

Zudem galt es die Frage eines Synodalen zu beantworten, weshalb die englischsprachige Kirche All Souls Protestant Church St. Gallen nach sechs Jahren ihre Tore schloss. Kirchenrat Heinz Fäh, Rapperswil-Jona, erklärte, dass die Pandemie es stark erschwert habe, Veranstaltungen durchzuführen und immer weniger Mitglieder der kleinen Gemeinde an ihnen teilgenommen hätten.

Über 40 Jahre geweibelt

Ganz zum Schluss verabschiedete sich das das Parlament von seinem Weibel Hans Mischler. Zum letzten Mal waltete er seines Amtes. Er teilte Stimmzettel aus, sammelte Voten und Spesenzettel ein oder ergänzte fehlende Unterlagen. Während über 40 Jahren oder bei 81 Parlamentssitzungen hat er das gemacht. Mit einem langanhaltenden Applaus sagte ihm die Synode Adieu.

Text: Andreas Ackermann | Fotos: Andreas Ackermann / Stefan Degen – Kirchenbote SG, Januar 2022


Von roundabout SG-APP (Rahel Schwarz) erfasst am 14.09 2018 11:50

Danke!

Vielen Dank für die Veröffentlichung des Artikels. Wir freuen uns über jedes interessierte Mädchen, über neue Partnerorganisationen oder Workshop-Anfragen. Freundliche Grüsse Rahel Schwarz kantonale Leiterin roundabout SG-APP

Von Anja Knöpfli erfasst am 20.11 2021 20:59

Taufbestätigung

Die Kantonalkirche ist Teil der Evangelisch-Reformierten Kirche Schweiz (Abgekürzt EKS). Diese empfiehlt allen Kantonalkirchen die Taufbestätigung oder Taufferinnerung zu feiern (Kap. 4.4 in der eigenen EKS Broschüre Tsufe in evangelischer Perspektive). Es ist eine Amtshandlung sogar in der Evangelischen Landeskirche Thurgau. https://eks.marc.beta.cubetech.ch/wp-content/uploads/2019/11/biblische_aspekte_taufe_de.pdf Leider wurde mir aber die Taufbestätigung schon verweigert n der Kantonalkirche St.Gallen von einem Pfarrer dieser, da ich Bisexuell bin und es wurde kein Stellvertreter organisiert! Leider hast du anders als im Thurgau kein Recht darauf, da es nicht in der Kirchenordnung von St.Gallen vorkommt! Wer Taufbestätigung auch kennt ist die überregionale Metal Church!

Kommentar erstellen
Error loading Partial View script (file: ~/App_Plugins/MultiMostRead/Views/MacroPartials/IncrementView.cshtml)
KIRCHENBOTE E-PAPER

Alle Kirchenboten ab 2002 zum Lesen, Suchen und Herunterladen...

Klanghalt – Weltpremiere  | Artikel

Jeweils am Samstag, 17 Uhr, werden im Kreuzgang des Katharinenklosters St.Gallen Psalmen gesungen und gelesen: klanghalt! Verschiedene Gesangsformationen widmen sich einem Psalm, der auszugsweise in Deutsch und in einer weiteren Sprache gelesen wird. Ein Stille lädt zu Meditation ein. Was Andreas Hausammann, Kirchenmusiker für populäre Musik, für zu Psalm105 schrieb, hat er mit einigen SängerInnen seines Gospelchors der Kirchgemeinde St.Gallen C beim Klanghalt vom 15.1.2022 vorgetragen. Hier die Weltpremiere seiner Komposition. (as)


Was denken Sie dazu? Diskutieren Sie mit!  | Artikel

Der Kirchenbote führt neu einen Blog! Haben Sie zu unseren Themen etwas erlebt, eine Erkenntnis gewonnen? Diskutieren Sie mit!


Zauberklang der Dinge – Niklaus Meienberg  | Artikel

«Eigentlich bin ich mir längst abgestorben, ich tu nur noch so als ob - Atem holen, die leidige Gewohnheit hängt mir zum Hals heraus!» Mit diesem Satz beginnt das Gedicht «Rivers of Babylon» von Niklaus Meienberg. Dieser Text steht im Zentrum der neuen Folge 25 von Zauberklang der Dinge. Schauspieler Peter Rinderknecht singt uns diese Worte. Das Lied «This body is a rose», nach einem Text des Mystikers Dschallalu din Rumi, gesungen von Barbara Balzan, bildet gleichsam einen Kontrapunkt.