Logo
Kirche, Gesellschaft

40 Tage ohne – Brauche ich, was ich habe?

Das Netzwerk Junge Erwachsene führt auch dieses Jahr wieder die Verzichtsaktion «40 Tage ohne» durch. Während der Fastenzeit kann der Frage nachgegangen werden: «Brauche ich, was ich habe? Habe ich, was ich brauche?»

 Nur weil wir die Möglichkeiten haben, etwas zu tun oder etwas zu kaufen, bedeutet nicht, dass dies auch gut für uns ist. Brauchen wir die täglichen drei Tassen Kaffee wirklich oder sollen wir uns jeden Tag über die gleichen kleinen Fehler aufregen? 40 Tage auf etwas verzichten kann uns zeigen, was wir nicht brauchen und ohne was wir manchmal sogar glücklicher sind. Wir werden danach vielleicht sogar gänzlich darauf verzichten. Oder aber die Verzichtsaktion kann uns den Wert einer Tafel Schokolade oder eines Stücks Fleisch aufzeigen und uns dies in Zukunft mehr schätzen lassen.

Eine Chance für jedermann
Die Fastenzeit (14.2.-1.4.18) ist eine Chance, dir über «brauche ich was ich habe? habe ich was ich brauche?» Gedanken zu machen. Das Netzwerk Junge Erwachsene möchte dich ermutigen, diese Chance zu nutzen.

Anmelden, Post erhalten, Erfahrungen mitteilen
Bist du zwischen 18 und 35 Jahre alt (oder ein bisschen älter) und willst Erfahrungen beim Verzichten sammeln, dann melde dich unter: www.40-tage-ohne.ch an. Du erhältst dreimal Post von uns mit Gedanken zum Verzicht und hast die Möglichkeit von deinen eigenen Erfahrungen zu berichten und von Erfahrungen anderer zu lesen.

Anmeldung: www.40-tage-ohne.ch 

Text und Foto: Fabienne Baumgartner – Kirchenbote SG, 11. Januar 2018


KIRCHENBOTE E-PAPER

Alle Kirchenboten ab 2002 zum Lesen, Suchen und Herunterladen...

Mit Zwingli durch den Kanton – ein Roadmovie  | Artikel

Das Roadmovie mit Zwingli und der ReformierBar ist da! Hier sind Sie dabei. 


Mithören und ansehen: Gottesdienst zum Jubiläumsauftakt  | Artikel

Mit den Festgottesdiensten in St. Gallen und Gottesdiensten in den Kirchgemeinden startete am Sonntag, 5. November 2017 das Reformationsjubiläum im Kanton St. Gallen. Wer den Festgottesdienst nochmals hören oder ihn erstmals zu Gemüte führen will, dem bietet sich hier die Gelegenheit. Zudem hat Andreas Schwendener diverse Filme gemacht. Einblicke in folgende Themata sowie in den gesamten Gottesdienst (Abschluss und Auftakt) erhalten Sie hier: 

St.Galler Festgottesdienst 500 Jahre Reformation, 10 Uhr

Credo von Dorothee Sölle

Bleib bei uns Herr – mit «Auferstehung» von Marie Luise Kaschnitz

500 Jahre Reformation – Grussbotschaft von Regierungsrat Martin Klöti

Werdenberger Talsegen von Elsbeth Maag

St.Gallen: 500 Jahre Reformation – «Abschluss & Auftakt»


Zwitschern Sie mit!  | Artikel

Seit Ende September lädt der Schweizerische Evangelische Kirchenbund (SEK) die Bevölkerung ein, über den Glauben nachzudenken. Dies geschieht mit einer Plakatkampagne oder mit den zwölf theologischen Kurzbotschaften, den Glaubenstweets. Lassen Sie sich vom Gezwitscher inspirieren!